NEWS UND EVENTS

Veranstaltungen und Lesenswertes

Der Verband läd herzlich ein:

 

5. Jahreskonferenz zum Tag des Stiftens 2022

Veranstaltung
29.09.2022

Präsenzveranstaltung im Reitersaal im OeKB (Strauchgasse 3, 1010 Wien) und Live-Stream


Donnerstag, 29. September 2022
14.00–19.30 Uhr

Wir laden Sie herzlich zu unserer 5. Jahreskonferenz zum Tag des Stiftens 2022 ein. Dieses widmet sich in diesem Jahr dem Thema "Philanthropie & die Sustainable Development Goals: Gemeinsam für eine nachhaltige Zukunft". Freuen Sie sich auf spannende Keynotes, Zukunftsworkshops sowie Austauschmöglichkeiten.

Datailprogramm folgt!

#StandWithUkraine!

auch das machen Stiftungen

Manchmal fehlen die Worte, umso wertvoller ist es, den Scheinwerfer auf die guten Taten zu lenken. Viele der Mitglieder im Verband für gemeinnütziges Stiften sind seit Jahren in der Ukraine in unterschiedlichen Bereichen aktiv. Dies sind nur einige wenige Beispiele von #philanthropydoesnotstop, von denen es viele mehr und hoffentlich bald noch mehr geben wird. #StandWithUkraine

Vernetzung

Der europäische Dachverband Philea betreibt die beiden Onlineportale www.PhilanthropyForUkraine.eu und www.NGOforUkraine.eu, um gemeinnützige Stiftungen und Philanthrop*innen mit Aktivitäten von NGOs in ganz Europa zuvernetzen. Der Verband für gemeinnütziges Stiften ist die österreichische Koordinationsstelle und ruft heimische Akteure dazu auf, ihre Maßnahmen jetzt auf den Plattformen zu veröffentlichen.

Spenden & (Erst-) Versorgung

Unsere Partner*innen helfen den Kindern und ihren Familien sowohl in der Ukraine, als auch den zahlreichen Kriegsflüchtlingen in den Nachbarstaaten!

Die Jugend eine Welt Privatstiftung hilft vor Ort mit am dringendsten gebrauchten Dingen wie Lebensmitteln, Hygienprodukten und Medikamenten. Die schutzsuchenden Menschen, darunter viele Kinder und Jugendliche, werden in den Niederlassungen lokaler Partner*innen untergebracht und mit allem Lebensnotwendigen versorgt. Dort erhalten sie auch Unterstützung von speziell geschulten Sozialarbeiter*innen und Pädagog*innen, um ihre traumatischen Erfahrungen zu verarbeiten. Ein erfahrener Nothilfe-Koordinator von Jugend Eine Welt ist nun in den Grenzregionen der Ukraine unterwegs, um bei der Organisation einer dauerhaften Unterbringung geflüchteter Familien in den Einrichtungen der Partner*innen in Moldawien, Rumänien, der Slowakei und Polen zu helfen. Hier heißt es, langfristig das Umfeld für ein halbwegs normales Alltagsleben der Menschen zu schaffen, inklusive Schulunterricht für die Kinder.

Die Stiftung des Österreichischen Roten Kreuz, die Aus Liebe zum Menschen Stiftung, ist Mitglied des Verbandes. Das Rote Kreuz weitet nach der Eskalation des Konflikts in der Ukraine seine Aktivitäten aus und bereitet sich intensiv auf einen größeren Hilfseinsatz im Land und in den angrenzenden Nachbarländern vor.

Die Caritas Österreich, die mit der Caritas Stiftung Österreich Teil des Netzwerkes ist, ist auch seit mehr als 30 Jahren vor Ort im Einsatz. Sie hilft aktuell mit Lebensmitteln und Dingen des täglichen Bedarfs, sauberem Wasser, beim Lebensunterhalt und Schutzräumen in den Kinder- und Familienhäusern sowie in der Hauskrankenpflege. In Städten, die unter Beschuss sind, wurden Notanlaufstellen eingerichtet, wo – wenn möglich – Medikamente und Essen verteilt wird. In Spitälern unterstützt die Caritas mit Hygieneprodukten und Nahrungsmitteln. Sie unterstützt auch ihre Partner*innen in den Nachbarländern bei der Versorgung, PSS und Unterbringung der Geflüchteten – etwa in der Slowakei, Moldau, Polen, Rumänien oder in Ungarn. In den vergangenen Tagen wurden bereits 300.000 Euro für Soforthilfe-Maßnahmen aus Österreich zur Verfügung gestellt.

CONCORDIA bietet Soforthilfe für ukrainische Flüchtende in der Republik Moldau, in Rumänien, in Bulgarien und auch in Österreich! Konkret hilft das Verband für gemeinnütziges Stiften Mitglied an Grenzübergängen durch Verteilung von Hilfsgütern wie Lebensmittel, Hygieneprodukte, Decken, Babynahrung, Windeln, Medikamente, etc. Zudem leistet CONCORIDA Unterstützung beim Transport von Geflüchteten von der Grenze ins Landesinnere, bei der bei temporäre Unterbringung und Koordination von zusätzlichen Schlafplätzen bei anderen Hilfsorganisationen im Land sowie bei der Neuschaffung von Notfallunterkünften in ehemals leerstehenden bzw. nunmehr geräumten CONCORDIA Gebäuden. Auch wird die Vermittlung und Koordination von Freiwilligen geleistet.

Die internationalen Teams der Stiftung RED NOSES Clowndoctors International führen seit 2014 regemäßig und professionell Einsätze in Flüchtlings-Camps und anderen Einrichtungen durch. Auch in der Ukraine wurden seit 2015 acht längere Missionen für IDPs durchgeführt. Mit Lachen und fröhlichen Interventionen hebt sich die psychosoziale Stimmung und Resilienz und Hoffnung werden gestärkt. Seit Anfang März sind ROTE NASEN Teams in den Flüchtlings Aufnahmestationen in Litauen, Polen, Tschechische Republik, Slowakei und Ungarn im Einsatz. Für die Einsätze wird mit einem Monatsbedarf von ca. 40.000 Euro gerechnet.

Die VIER PFOTEN Stiftung betreibt seit 2016 z.B. ein Schutzzentrum für misshandelte Bären im Land. Aktuell hilft die Stiftung bei Impfungen sowie jeglichen medizinischen Behandlungen und stellt Transportmöglichkeiten, Unterkünfte, Futter sowie Zubehör für Haustiere zur Verfügung.

Die ERSTE Foundation stellt für die Unterstützung der Menschen in der Ukraine kurzfristig ein Sonderbudget von 1 Million Euro für Nothilfe und mittelfristige Unterstützungs-Maßnahmen zur Verfügung! Diese sollen über bestehende langjährige Partner*innen aus der Zivilgesellschaft und Kooperationen mit anderen Stiftungen ausgeschüttet werden.

Diskurs und Wissenschaft

Die Österreichischen Akademie der Wissenschaften hat den Emergency Call “JESH” (Joint Excellence in Science and Humanities) für Wissenschaftler*innen aus der Ukraine gestartet. Als Fellows können jene für zunächst vier Monate nach Österreich kommen und ihre Forschungstätigkeiten weiterführen. Dafür stellt auch der WWTF 100.000 Euro bereit und unterstützt bis zu 9 zusätzliche Fellowships an Wiener Forschungsinstitutionen.

Die ERSTE Foundation fördert den Diskurs: Wojciech Przybylski von Visegrad Insight erklärt im Talk Europe!, wie die unmittelbare Reaktion Europas jetzt aussehen könnte.

Auch die Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Graz setzt ein Zeichen der Solidarität. In Kooperation mit der Stiftung PRO ORIENTE hat sie für das Sommersemester 2022 ein Stipendium für eine/n Wissenschaftler*in aus der Ukraine ausgeschrieben. Ihm bzw. ihr soll so die Möglichkeit geboten werden, die wissenschaftliche Arbeit in Graz an der Universität in einer sicheren Umgebung für sich und die Familienangehörigen fortzusetzen.

Für Ergänzungen kontaktieren Sie uns gerne unter office@gemeinnuetzig-stiften.at.

Weiterführende Informationen

Bericht zum Thema EU institutions dealing with Russian aggression in Ukraine I Philea

Stellungnahme zur Ukrainekrise I European Parliament

Stellungnahme zur Ukrainekrise I European Commission

Übersicht über die Nothilfe in der Ukraine I Mitglieder des Verbands für gemeinnütziges Stiften

Stiftungswissen: Daten und Fakten aus dem Sektor

Grafik des Monats Juni

2022 wollen wir uns im Verband für gemeinnütziges Stiften in unserer "Grafik des Monats"-Serie der Geschichte von Stiftungen widmen. Aus für die Vielfalt: 1938 existierten in Österreich noch 5.700 Stiftungen und Fonds. Nur etwa 300 auf den Nationalsozialismus ausgerichtete Stiftungen bestanden in ihrer Rechtspersönlichkeit weiter, teilweise wurde ihnen Vermögen aus den aufgelassenen Stiftungen zugewiesen. Das in der Zeit des Nationalsozialismus eingezogene, umgewidmete und aufgelassene Stiftungsvermögen war nach 1945 zum größten Teil verschwunden. Eine Wiederherstellung des Zustands von vor 1933 war nicht mehr möglich. Erst durch das Bundesstiftungs- und Fondsgesetz 1974 kam es zu einer ersten Wiederbelebung des Stiftungswesens.

Gründung der Stiftung "Die Seraphiner"

auch das machen Stiftungen

Vor wenigen Tagen hat das Verband für gemeinnütziges Stiften Mitglied, die gemeinnützige Seraphiner Stiftung, feierlich die neugegründete Stiftung der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Akteure setzen sich für Menschen mit Behinderung und Kinder in Notlagen ein - damit sie langfristig und dauerhaft ein gelingendes Leben führen können.

Die Seraphiner Stiftung des Kapuzinerordens hat in Innsbruck eine neue Stiftung zur Unterstützung von Menschen mit Behinderung ins Leben gerufen. Mehr als 250 Menschen werden aktuell durch die slw Soziale Dienste der Kapuziner in Axams unterstützt und begleitet. Mit der gemeinnützigen Stiftung "Die Seraphiner" wolle man dieses Engagement nun langfristig sicherstellen, hieß es in einer aktuellen Aussendung. "Unser Ziel ist es, Menschen mit besonderen Herausforderungen möglichst langfristig zu helfen. Dafür werden sich die Seraphiner mit ganzer Kraft einsetzen", sagte Helmut Krieghofer, Vorsitzender des Aufsichtsrats der "Seraphiner Stiftung".

Weitere Informationen unter: Die Seraphiner Stiftung I Website

Ausschreibung zum Thema „Kunst. Kultur. Demokratie.“

auch das machen Stiftungen

Unser Verband für gemeinnütziges Stiften Mitglied, die Kärntner Kulturstiftung KKS, fördert Kunst und Kultur im Kontext Demokratie mit der zweiten offenen Ausschreibung der Stiftung.

Die mit insgesamt 200.000 EUR dotierte Ausschreibung lädt Kunst- und Kulturschaffende aller Sparten aus ganz Österreich ein eingeladen ihre Projekte zum Thema „Kunst. Kultur. Demokratie.“ zu entwickeln und einzureichen. Der programmatische Fokus des zweiten Calls liegt auf der Frage, was Kunst gegen die Zerstörung unserer demokratischen Grundwerte in Zeiten von Kriegen und Krisen bewirken kann. Gesucht werden daher innovative, inklusive und generationenübergreifende Projekte, die Haltung und humanistische Werte vermitteln, Grenzen überwinden und Menschen verbinden.

Die Bewerbungsfrist endet am 4. September 2022.

Mehr dazu unter: APA I Presseaussendung

Pilot-Projekt: Lebensnahe Wirtschaftsbildung

auch das machen Stiftungen

Das Verband für gemeinnütziges Stiften Mitglied, die Stiftung für Wirtschaftsbildung, startet ein spannendes Pilot-Projekt: Lebensnahe Wirtschaftsbildung solll ab Herbst an ausgewählten österreichischen Schulen Einzug halten.

Die Stiftung unterstützt 30 Schulen bei der Etablierung des lang geforderten Schulschwerpunkts „Wirtschaftsbildung“.
Dass dies notwendig ist, zeigt unter anderem der in Zusammenarbeit mit YEP Austria (Youth Empowerment Participation) veröffentlichte Jugendbericht „Wirtschaftsbildung“, in dem Jugendliche ihr fehlendes Wissen in diesem Bereich beklagen. Sie möchten in der Schule mehr über „Life Skills“ lernen, dazu gehören der Umgang mit Geld, ihre Rechte und Pflichten als Arbeitnehmer:innen oder auch, was es bei einem Mietvertrag zu beachten gilt.

Mehr Informationen finden Sie unter: APA I Presseaussendung

aus dem Ökosystem

Der aktuelle Schweizer Stiftungsreport ist erschienen! Und: der Schweizer Sektor ist weiterhin im Wachstum!

Trotz der Corona-Pandemie sind 2021 in der Schweiz 365 Stiftungen neu gegründet worden ­– so viele wie seit fünf Jahren nicht mehr. Insgesamt gab es Ende 2021 in der Schweiz 13.524 Stiftungen, womit die Schweiz in Bezug auf die Stiftungsdichte weltweit immer noch an der Spitze liegt. Wie auch in Österreicb sind neue Förderansätze wie “Impact Investing”, “Social Entrepreneur­ship” und philanthropische Kooperationen stark auf dem Vormarsch. Eine empfehlenswerte Lektüre!

Zum Nachlesen unter: SwissFoundations I Medienmitteilung

Kooperation mit Goldenes Kreuz Privatstiftung

Musikmedizin als neues Forschungsfeld

Musik und Medizin gehen in nahezu allen Kulturen Hand in Hand. Nun sollen die Grundlagen und Wirkungen auch wissenschaftlich noch intensiver erforscht und gelehrt werden. Dazu wurde vor Kurzem an der JAM MUSIC LAB Private University ein Institut für Musikmedizin gegründet und ab Herbst 2022 soll es zudem den Lehrgang „Arts & Health" geben.

Musik ist wohltuend und kann nachweislich positiv auf die Gesundheit wirken. Das ist in mehr als 25.000 Publikationen in internationalen medizinischen Datenbanken belegt worden. In der Ausbildung von Mediziner*innen und Musiker*innen finden diese Zusammenhänge jedoch noch viel zu wenig Beachtung. Im neu gegründeten Institut für Musikmedizin an der JAM MUSIC LAB Private University wird daher wissenschaftlich fundiert die Wirkung von Musik auf den Menschen untersucht. Ergänzt wird der neue Forschungsschwerpunkt durch den Lehrgang „Arts & Health", der ab September 2022 seine Arbeit aufnehmen und Studierende auf eine berufliche Tätigkeit in diesem inter-disziplinären Feld vorbereiten soll. Die Initialzündung ist durch die „Goldenes Kreuz Privatstiftung“ erfolgt. „Wir sehen hier eine große gesellschaftspolitische Relevanz. Wir alle können vermutlich von der Weiterentwicklung musikmedizinischer Forschung profitieren und wir möchten deshalb die Aktivitäten und Forschungsergebnisse verstärkt öffentlich bewusst machen“, unterstreicht Generalsekretärin Erika Sander.

Mehr zum Programm unter: Website I JAM MUSIC LAB

Zero Project Call for Nominations 2023

Nominierungsfrist 3. Juli 2022

Kennen Sie andere Innovator*innen, die durch ihre skalierbaren und inklusiven Lösungen Barrieren abbauen? Bei #ZeroCall23 dreht sich alles um die Gemeinschaft und den Aufruf zur internationalen Zusammenarbeit gemäß Artikel 32 der UN-Behindertenrechtskonvention. Der #ZeroCall23 ist bereit für Ihre Nominierung(en) zum Thema: Selbstbestimmt im Leben und politische Teilhabe sowie Informations- und Kommunikationstechnologien.

Wenn Sie selbst eine Lösung nominieren, besuchen Sie die #ZeroCall23-Website, um sich mit den diesjährigen Themen und Unterthemen vertraut zu machen. Dort finden Sie klare Definitionen und Beispiele für die Art von Nominierungen, die die Essl Foundation gerne von Ihnen und Ihrem Netzwerk erhalten würden, sowie Anleitungen, um das Einreichungsverfahren so einfach wie möglich zu gestalten.
 
Verbreiten Sie die Nachricht über den #ZeroCall23 mit Hilfe des Social Media Kits und laden Sie Ihr Netzwerk ein, mitzumachen.

Hier geht es zum barrierefreien Info-Blatt auf Deutsch: Info-Blatt I Zero Project

CIVITAS-Award 2021

Sparkassenstiftungsaward

Im Rahmen des 61. Sparkassentages in Innsbruck wurden die Sparkassenstiftungsawards vergeben. In den letzten beiden Jahren waren alle in ihrem Sozialleben stark eingeschränkt. Vor allem junge Menschen haben darunter gelitten. Umso wichtiger sind die regionalen Gemeinwohlprojekte im Bereich der Jugendarbeit, die von den Sparkassenstiftungen und Anteilsverwaltungssparkassen (AVS) unterstützt werden.

Von einer Expert*innen-Jury unter dem Vorsitz von Andreas Treichl wurden aus den vielfältigen Einreichungen drei Sieger*innen des CIVITAS-Awards gekürt und ausgezeichnet: die Steiermärkische Verwaltungssparkasse für „MONEYtalk(s) Schulworkshops“ (1. Platz), die Privatstiftung Sparkasse Krems für „Bright Young Things" - Jugendkulturkoordinationsstelle für Krems (2. Platz) und die Sparkasse Imst Privatstiftung für die Errichtung einer Wirtschaftswerkstatt in der Bundeshandelsakademie Landeck (3. Platz). Mit der Ehrenurkunde wurde das Mentoring für Kinder, Jugendliche und Eltern von „Big Brothers Big Sisters“ geehrt.

„Die diesjährigen Preisträger*innen vereint der Fokus auf junge Menschen. Wenn wir die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen unterstützen, dann stärken wir nicht nur sie, sondern investieren auch in die Zukunft unserer Gemeinden“, erläutert Andreas Treichl, Vorsitzender des Kuratoriums für zivilgesellschaftliches Engagement und Chairman der ERSTE Stiftung, die Auswahl der Jury. „Seit über 200 Jahren gehört es zum Selbstverständnis der Sparkassen, sich für das Wohl aller einzusetzen und die Weiterentwicklung der Regionen, in denen sie leben, zu unterstützen“, so Treichl weiter.

Mehr dazu unter: CIVITAS-Award I Sparkassenverband

30 Jahre Julius Raab Stiftung

Nachbericht

Anlässlich ihres 30-jährigen Bestehens lud die Julius Raab Stiftung unter dem Titel „Unsere Zukunft. Unsere Werte.“ zur Jubiläumsveranstaltung ins Palais Wertheim.

Gemeinsam mit über 120 Gästen und Keynote-Speaker Jens Spahn, Mitglied des deutschen Bundestages, wurde nicht nur auf die vergangenen 3 Jahrzehnte der Stiftung zurückgeblickt, sondern – dem Selbstverständnis der Julius Raab Stiftung entsprechend – ging es auch darum, was es in Zukunft für die politische Grundsatzarbeit, zivilgesellschaftliches Engagement und für eine Politik mit klarem Wertefundament braucht. An diesem Abend wurde auch offiziell das neue Buch „Was die Zukunft braucht“ präsentiert, in welchem 30 Autor*innen Perspektiven und Handlungsspielräume in unterschiedlichen politischen Themenzusammenhängen aufzeigen. Das Buch kann unter folgendem Link bestellt werden.

Hier geht es zum Event-Nachbericht: Nachbericht I Julius Raab Stiftung

Nachschau zum Event "Philanthrophie braucht Ehrenamt"

04.05.2022

Wir freuen uns über die gelungene Jugend Eine Welt gemeinnützige Privatstiftung und Verband für gemeinnütziges Stiften Fachveranstaltung zum Thema "Philanthropie braucht Ehrenamt"!

Gemeinsam mit Expert*innen aus dem Stiftungswesen und Freiwilligen aus dem Senior Experts Programm von Jugend eine Welt beleuchteten wir: Welche Rolle kann freiwilliges Engagement in der Stiftungsarbeit einnehmen und welche Wechselwirkungen entstehen dadurch?

Mit dabei waren unter anderem: Jan Holze, Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt, Karin Pühringer, POK Pühringer Privatstiftung, Reinhard Heiserer, Jugend Eine Welt gemeinnützige Privatstiftung, Katharina Turnauer, Verband für gemeinnütziges Stiften, KTP Privatstiftung, Franz Neunteufl, IGO Interessenvertretung Gemeinnütziger Organisationen sowie Senior Experts

Wir danken der POK Pühringer Privatstiftung und dem Palais Coburg Residenz GmbH für die Zusammenarbeit und Unterstützung!

Das Video zur Veranstaltung kann hier angesehen werden: Philanthropie brauch Ehrenamt I Jugend Eine Welt & Verband für gemeinnütziges Stiften

Blühendes Österreich erhält Auszeichnung

Natura 2000 Award

Auch das machen Stiftungen: Das Verband für gemeinnütziges Stiften Mitglied Blühendes Österreich engagiert sich seit Jahren erfolgreich für den Schutz der Natur! Jetzt erhielt die BILLA-Stiftung für den renommiertesten Naturschutzpreis Europas, den „Natura 2000 Award“, nominiert.

Blühendes Österreich wurden wegen des mehrjährigen bundesländerübergreifenden Einsatz zur Stärkung von Organisationen und Landwirt*innen in Natura 2000 Gebieten in der Kategorie „Cross-Border Cooperation“ nominiert! Der Award ging bis dato noch nie nach Österreich. Das europaweite Voting, an dem alle Bürger*innen der EU teilnehmen könnten, kürte Blühendes Österreich zum Gewinner. Wir gratulieren herzlich.

Hier geht's zum Posting: Natura 2000 Award I LinkedIn

8. Runde des Ashoka Visionary Program

aus unserem Netzwerk

Sind Sie ein*e Entscheidungsträger*in, ein führender Changemaker? Sind Sie auf der Suche nach Tools (und einer internationalen Gemeinschaft von Gleichgesinnten!), um Teams zum größten Impact anzuleiten und systemverändernde Innovationen zu schaffen?

Ashokas Visionary Program in Zentral- und Osteuropa geht bereits in die 8. Runde  (Wien, Okt 2022 - Juni 2023)! 

  • Heben Sie Ihre Fähigkeiten in Changemaking und verantwortlichem Leadership auf die nächste Stufe: von Social Entrepreneurship bis System Change und Storytelling. 
  • Treffen Sie Ashoka Fellows und andere bahnbrechende Sozialunternehmer*innen. Tauchen Sie in Ashokas exklusives Wissen aus 40+ Jahren Praxiserfahrung ein und lernen Sie von DEN Expert*innen in dem Bereich.

  • Erfinden Sie neue Ideen gemeinsam mit der 2022/23-Gruppe von Visionär*innen. Arbeiten SIe mit eine*r Sozialunternehmer*in zusammen oder starten SIe damit, deine eigene sozialunternehmerische Initiative auf die Beine zu stellen. 

Dieses Jahr werden Stipendien für Klimapionier*innen sowie Leaders in humanitärer Hilfe und Demokratieaufbau geboten!

Bewerben Sie sich bis zum 30 Juni, first come first serve. Alle Informationen: Visionary Program I Ashoka

MEGA Bildungsklimaindex

Auch das machen Stiftunge

Das Bildungsklima erforschen! Die neuen Ergebnisse des MEGA Bildungsklimaindex des Verband für gemeinnütziges Stiften Mitglieds der MEGA Bildungsstiftung sind da!

Der Hauptfokus liegt im Bereich der Elementarpädagogik. Wie steht es um das Klima in Österreichs Kindergärten? Was funktioniert gut? Woran mangelt es und wo braucht es Verbesserungen? Diese uns weitere Fragen werden mit den Ergebnissen des MEGA Bildungsklimaindex beantwortet.

Alle Detailergebnisse auf: Bildungsklimaindex 2022 I Mega Bildungsstiftung

Die CAPE 10 Bildungs­akademie

auch das machen Stiftungen

Mit dem EInsatz für Lebenslanges Lernen Chancengleichheit fördern! Das Bildungsangebot des Verband für gemeinnütziges Stiften Mitglieds CAPE 10 steht für Innovation und Nachhaltigkeit.

Gemeinsam mit Expert*innen der Kunst-, Kultur und Bildungsszene werden vielseitige Projekte mit interaktiven Formaten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene entwickelt. Damit soll vor allem für sozial benachteiligte Menschen eine Plattform geschaffen werden, über die ihr Interesse geweckt wird und sie neue Bereiche kennenlernen können. Im April 2022 hat die CAPE 10 Bildungsakademie für Schulklassen aus dem 10. Bezirk erfolgreich gestartet.

Mehr dazu unter: Bildungsakademie I CAPE 10

DigitalMondayBlog

auch das machen Stiftungen

Donia Lasinger, stellvertretende Geschäftsführerin des Verband für gemeinnütziges Stiften Mitglieds Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds (WWTF) spricht im aktuellen Digital Mondayblog der DigitalCity.Wien mit Georg Sedlbauer, Experte für die Themenbereiche Künstliche Intelligenz und Digitaler Humanismus bei Vienna Business Agency zum Thema "Digitaler Humanismus - eine gute digitale Zukunft geht alle etwas an".

Hier können Sie es nachlesen: DigitalMonday I DigitalCity.Wien
Hier erfahren Sie alles Wichtige zum Fördercall: Digitaler Humanismus I Wirtschaftsagentur Wien

 

City meets Nature!

auch das machen Stiftungen

Das Verband für gemeinnütziges Stiften Mitglied die Blühendes Österreich – REWE International gemeinnützige Privatstiftung schützt seltene Tiere und Pflanzen am Wörthersee!

Das Natura 2000-Gebiet Lendspitz-Maiernigg am Wörthersee profitiert von der Naturschutzkooperation zwischen den öffentlichen, wissenschaftlichen und privatwirtschaftlichen Akteur*innen. Die am Naturschutzprojekt Beteiligten, das Land Kärnten, die Stadt Klagenfurt, Blühendes Österreich und E.C.O. Institut für Ökologie feiern den Naturerfolg in der Klagenfurter Ostbucht.

Mehr zu den Projekterfolgen unter: City meets Nature I APA

Stiftungswissen: Daten und Fakten aus dem Sektor

Grafik des Monats April

2022 wollen wir uns im Verband für gemeinnütziges Stiften in unserer "Grafik des Monats"-Serie der Geschichte von Stiftungen widmen.
Jakob Fugger war Anfang des 16. Jahrhunderts der bedeutenste Kaufmann, Bankier und Unternehmer Europas. Er übte großen Einfluss auf die Politik aus und finanzierte sowohl die Wahl Maximilians I. als auch die Wahl Karls V. zum römisch-deutschen Kaiser. Zu seinen Lebzeiten stiftet Jakob Fugger einen großen Teil seines Vermögens. Der Name Fugger ist in Augsburg in erster Linie mit der Fuggerei verknüpft. Heute ist diese die älteste erhaltene Sozialsiedlung der Welt und eine der größten Touristenattraktionen Augsburgs. Ursprünglich war sie eine Armensiedlung für Augsburger Handwerker und Tagelöhner. Auch heute können Bedürftige dort noch um 0,80 Euro Cent pro Jahr wohnen.

Taxation and Philanthropy-Bericht

Steuerliche Behandlung von philanthropischen Aktivitäten

Eine Schlüsselfrage für politische Entscheidungsträger*innen ist auch, wie steuerliche Rahmenbedingungen, gestaltet sein können, damit der philanthropische Sektor gut Wirken kann.

Die Bereitstellung privater Mittel für zivilgesellschaftliche Aktivitäten spielt in vielen Ländern eine wichtige Rolle. Die Bedeutung der Arbeit philanthropischer Organisationen wird in Krisen wie der Klimakrise, bei Fluchtbewegungen, in Kriegsituationen oder während der COVID Pandemie nochmals deutlicher. Der Taxation and Philanthropy-Bericht der OECD - OCDE, erstellt in Zusammenarbeit mit dem Geneva Center for Philanthropy bietet eine umfassende Crosscountry Beleuchtung der steuerlichen Behandlung von philanthropischen Aktivitäten und die jeweiligen Auswirkungen, die dieser Rahmen für die gemeinnützige Arbeit in den behandelten Ländern hat.

Das Bericht finden Sie unter: Taxation and Philanthropy I OECD - OCDE

Podcast von neues stiften

Eine Hör-Empfehlung!

Am Wochenende in die Welt der Philanthropie eintauchen. Das lässt sich unter anderem mit dem Podcast von neues-stiften.de von Andreas Schiemenz, Jörg Schumacher und Michael Kaiser.

Da gibt es etwa die Folge mit Andreas Ambros-Lechner von der MEGA Bildungsstiftung zum Thema Chancenfairness in der Bildung oder das Gespräch mit Thomas Hoffmann von der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch über den Krieg in der Ukraine.

Alle Folgen unter: Podcast I neues stiften

Kaiserschild Lectures 2022: Grüner Wasserstoff

auch das machen Stiftungen

In ihrer Veranstaltungsreihe Kaiserschild Lectures greift die Kaiserschild-Stiftung Innovationsthemen auf und möchte in verschiedenen Veranstaltungsformaten einen Dialog zwischen Studierenden, Wissenschaft und Wirtschaft anstoßen. 2022 dreht sich rund um das Thema "Mission Energiewende: Grüner Wasserstoff".

Grüner Wasserstoff bietet sich als direkter Nachfolger fossiler Energieträger an. Allerdings ist dessen Produktion aufwändig und die Speicherung technisch und wirtschaftlich herausfordernd. In zwei Veranstaltungen diskutieren Expert*innen aus Wissenschaft und Industrie gemeinsam mit Studierenden über das Potenzial, welches grüner Wasserstoff als Energieträger der Zukunft bietet. Welche neuen Erkenntnisse die Grundlagenforschung zu Produktion und Speicherung liefert und welche Einsatzgebiete dieser nachhaltigen Technologie sich bereits heute abzeichnen.

Weitere Informationen gibt es unter: Universität Wien I Kaiserschild Lectures 2022

Rückenwind-Förderbonus

auch das machen Stiftungen

Die alpha+ Stiftung des Austrian Science Fund FWF bietet gemeinnützig orientierten Personen und Organisationen die Möglichkeit, Forschende finanziell zu unterstützen. Ein Angebot der Stiftung ist der Rückenwind-Förderbonus, der international tätigen Forschenden des Erwin-Schrödinger-Programms offensteht. Die dritte Ausschreibungsrunde ist soeben gestartet.

Mit dem Rückenwind-Förderbonus können Forschende des Erwin-Schrödinger-Programms ihre Auslandserfahrungen erweitern und vertiefen. Die finanziellen Mittel werden von privater Seite, von gemeinnützig engagierten Personen zur Verfügung gestellt. Ziel ist, die internationale Vernetzung und den Wissensaustausch in der Grundlagenforschung weiter auszubauen. Pro Forscher*in stehen dafür bis zu 5.000 Euro zusätzlich zum Erwin-Schrödinger-Stipendium zur Verfügung.

Mehr Infos dazu unter: Rückenwind-Förderbonus I Austria Presse Agentur

Stiftungswissen: Daten und Fakten aus dem Sektor

Grafik des Monats März

Heuer wollen wir uns im Verband für gemeinnütziges Stiften in unserer "Grafik des Monats"-Serie der Geschichte von Stiftungen widmen.
Herzog Rudolf IV. prägte trotz seiner kurzen Lebens- und Regierungszeit sein Herrschaftsgebiet in politischer und kultureller Hinsicht nachhaltig. Er ließ den Wiener Stephansdom ausbauen und gründete die Universität Wien, die Alma Mater Rudolphina. Rudolf starb im Juli 1365 im Alter von nur 25 Jahren. Er zählt zu den bedeutendsten Herrschern des 14. Jahrhunderts.

Die nächste Ebene der Wirkungsmessung steht bevor

Aus dem Ökosystem: Gutes messen!

Social Entrepreneurs setzen wichtige Projekt um, die dazu beitragen, unsere Welt besser zu machen. Um Unterstützung zu erhalten, müssen sie diesen Beitrag – ihren Impact – aber auch nachweisen können. Dazu braucht es Wirkungsmessung.

Leider gibt es jedoch zurzeit keine Lösungen, die sich praktikabel im Unternehmensalltag umsetzen lassen und trotzdem aussagekräftige Ergebnisse bringen. Ein solches Wirkungsmessungstool zu entwickeln, ist Ziel dieses von der FFG Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH geförderten Projektes von SENA - Social Entrepreneurship Network Austria in Kooperation mit der WU (Wirtschaftsuniversität Wien) und dem Experten Wolfgang Spiess-Knafl unterstützt durch die Erste Bank und Sparkasse, FASE, Ashoka Austria und dem Social Business Hub Styria.

Wenn Sie Teil davon sein wollen, schauen Sie auf: Gutes messen I Startnext
Oder setzen Sie sich über LinkedIn direkt mit Constanze Stockhammer in Verbindung: Constanze Stockhammer I LinkedIn 

1 Million Euro Förderung für innovative Internet-Projekte und Stipendien

netidee Call 17 / 2022

Am 1. März 2022 ist die Förderaktion netidee Call 17 / 2022 unseres Mitglieds, der Internet Stiftung, gestartet!

Im Rahmen dessen werden innovative Internet-Projekte und Abschlussarbeiten an österreichischen Hochschulen mit insgesamt einer Million Euro gefördert: Bis zu 50.000 Euro Förderung werden an Projekte ausgeschüttet. Die Stipendien sind mit bis zu 5.000 Euro für Diplom- bzw. Masterarbeiten und bis zu 10.000 Euro für Dissertationen/PhD dotiert. Vergeben werden zusätzlich der Martin-Prager-Integrationspreis und Sonderpreise für Projekte zu „Nachhaltigkeit“ und „Digital Self-Awareness“. Die Förderaktion steht allen offen: Privatpersonen, Unternehmen, Studierende, Vereine und Uni-Institute – alle sind eingeladen, ihre innovativen Ideen und Projekte zum Thema Internet noch bis 11. Juli 2022 online einzureichen.

Alle Informationen unter: netidee I Internet Stiftung

Nachschau zur Zero Project Conference

#ZeroCon22

Die Zero Project Conference – kurz die #ZeroCon22 – fand in diesem Jahr als eine hybride Veranstaltung in der Wiener UNO-City statt.

Über drei Tage, von Mittwoch, dem 23. Februar 2022, bis Freitag, dem 25. Februar 2022, konnten Teilnehmer_innen Beiträge von führenden Politiker*innen aus aller Welt, Redner*innen von renommierten Organisationen aus dem Bereich der Inklusion sowie Innovationen im Bereich der Barrierefreiheit sehen. Während der drei Konferenz-Tage wurden die 76 Zero Project-Preisträger*innen des Jahres 2022 aus 35 Ländern vor den Vorhang geholt und für ihre Arbeit zur Schaffung und Verbesserung der Inklusion und Barrierefreiheit für alle ausgezeichnet.

Die Konferenz zum Nachschauen: Zero Project Conference I Zero Project

Stiftungswissen: Daten und Fakten aus dem Sektor

Grafik des Monats Februar

Heuer wollen wir uns im Verband für gemeinnütziges Stiften in unserer "Grafik des Monats"-Serie der Geschichte von Stiftungen widmen. Nicht nur für das Gesundheitssystem, auch für die Entwicklung der mordernen Wissenschaften ermöglichte das Stiftungswesen in Mittelalter und Renaissance entscheidende Fortschritte. So wurde z.B. auch die Universität Wien von Rudolf IV. - dem Stifter - ins Leben gerufen.

Austausch & Innovation in der Elementarpädagogik

Innovationsnetzwerk Bildung

Auch das machen Stiftungen: Die Innovationsstiftung Bildung begleitet Lehrer*innen, Direktor*innen und Elementarpädagog*innen bei Innovationsprozessen, mit dem Ziel, Schule und elementarpädagogische Einrichtungen langfristig zu verbessern.

In diesem Bereich Tätige sind herzlich dazu eingeladen, Ihre Expertise und Praxis in Resonanzgruppen sowie beim Austausch mit Gleichgesinnten einzubringen. Sie lernen innovative Bildungsprojekte bei Workshops und Bildungsausflügen kennen!

Bei Interesse erfolgt die Anmeldung unter: Innovationsnetzwerk Bildung I Innovationsstiftung Bildung

Christiane Spiel zu Gast bei „Warum eigentlich?“

Podcast der Julius Raab Stiftung

Unser Verband für gemeinnütziges Stiften Mitglied, die Julius Raab Stiftung, beleuchtet diesmal in ihrem Podcast das Thema Elementarbildung.

Christoph Robinson spricht mit Bildungspsychologin Christiane Spiel, wie wichtig Elementarpädagogik für den zukünftigen Bildungsweg unserer Kinder ist. Kaum eine Investition lohne sich gesellschaftlich und wirtschaftlich mehr als jene in die frühkindliche Bildung.

Diese und weitere Folgen zum Nachhören: Podcast "Warum eigentlich" I Julius Raab Stiftung

LinkedIn-Serie zur Bildungsgerechtigkeit

10 Jahre Teach For Austria

Anlässlich seines 10-jährigen Bestehens hat Teach For Austria eine LinkedIn-Serie zur Bildungsgerechtigkeit gestartet. Darin werden unterschiedlichste Peronen gefragt: Faire Bildungschancen für jedes Kind: Was hast du dazu zu sagen?

Ruth Williams, Generalsekretärin des Verbandes für gemeinnütziges Stiften, hatte in Beitrag Numero 4 die Ehre, Teil davon zu sein und ihre Expertise in den Bereichen Philanthropie, CSR & ethisches Management miteinfließen zu lassen. In ihrem Beitrag Wie die Verbesserung des Philanthropie-Standortes Österreich sich positiv auf die Bildungschancen unserer Kinder auswirken kann beleuchtet sie die fehlende Spendenbegünstigung für Bildungsinitiativen und die daraus resultierenden Konsequenzen.

Den ganzen Beitrag finden Sie unter: LinkedIn-Serie zur Bildungsgerechtigkeit #4 I Teach For Austria

#ZuhörenMachtWirkung

Schritt für Schritt zu mehr Beteiligung

Gleichberechtigtes Zuhören ist nicht nur eine Frage der individuellen, sondern auch der Haltung einer ganzen Organisation und ihrer Rolle in der Gesellschaft. Das gilt auch für Stiftungen als wichtiger Teil der Zivilgesellschaft. Denn wer zuhört und sich auf Augenhöhe begegnet lernt, die eigenen Annahmen kritisch zu hinterfragen und weitet den eigenen Blick.

Hierfür braucht es ehrliche Bereitschaft, Zeit und die Offenheit, sich auch unangenehmen Fragen und Kritik zu stellen. Wer sich darauf einlässt, arbeitet aber wirksamer, trifft strategische Entscheidungen fundierter und erkennt Synergien frühzeitig. Grund genug für Stiftungen, mehr und öfter mit Förderpartner*innen, ihren eigenen Mitarbeitenden und mit anderen Stiftungen ins Gespräch zu kommen.

Die Handreichung #ZuhörenMachtWirkung der Initiative #VertrauenMachtWirkung widmet sich diesen Potenzialen und Herausforderungen von guter Zuhörpraxis. Anhand vielfältiger Praxisbeispiele wird aufgezeigt, wie Stiftungen nach außen, nach innen und sich untereinander zuhören und stellt Fragen zur kritischen Selbstreflexion für ein besseres Zuhören.

Hier geht’s zur Handreichung: Vertrauen Macht Wirkung - Handreichung – Schritt für Schritt zu mehr Beteiligung.

Philanthropie ist in aller Ohren - zumindest mit diesem Podcast.

Podcast

In der ersten Österreich-Folge des neuen neues stiften.de Podcasts sprechen Ruth Williams vom Verband für gemeinnütziges Stiften und Michael Kaiser von stiften.de über die Rahmenbedingungen von gemeinnützigen Stiftungen in Österreich, Erfolgsgeschichten und Trends im sogenannten dritten Sektor.

Den Podcast gibt es hier zum Nachhören

Impact Investing in Österreich

Chancen, Herausforderungen, Akteure

Am 15. Juni lud der VgS gemeinsam mit dem Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation, und Technologie, der Industriellenvereinigung und der Wirtschaftsuniversität Wien zur Präsentation aktueller Studien zum Thema Impact Investing für gesellschaftliche und ökologische Zielsetzungen ein.

Gesellschaftliche Herausforderungen, seien es der Klimawandel, die Kreislaufwirtschaft, die Bewahrung der Biodiversität oder soziale Probleme, sind mit den Ressourcen der öffentlichen Hand allein nicht zu bewältigen. Innovative, ganzheitliche Herangehensweisen und die Implementierung neuer Konzepte benötigen die Mobilisierung finanzieller Ressourcen sowie das zivile und cross-sektorale Engagement Vieler, neben der öffentlichen Hand und der Wirtschaft auch der Philanthropie.

Welche Akteure sich dieser sozialen und ökologischen Themen annehmen, welche Rolle Impact Investing dabei spielt und welche Herausforderungen und Chancen sich ergeben, wird im Rahmen zweier aktueller Studien, beauftragt vom Bundesministerium für Klimaschutz und der Industriellenvereinigung, beleuchtet. Im Anschluss der Präsentationen wurde mit renommierten Kenner*innen der Szene diskutiert und das Themenfeld aus unterschiedlichen Perspektiven durchleuchtet.

Weiterführende Links:

Stiftungswissen: Daten und Fakten aus dem Sektor

Grafik des Monats Jänner

Heuer widmet sich die "Grafik des Monats"-Serie der Geschichte von Stiftungen. Die ersten Stiftungen mit sozialer Ausrichtung wurden bereits rund um 400 v.Chr. gegründet, um die von den römischen Eroberungskriegen gebeutelten Bevölkerung mit Geld und Getreide versorgen zu können. Auch heute verfolgt eine Mehrheit der gemeinnützig aktiven Stiftungen einen sozialen Stiftungszweck, der sich beispielsweise der Unterstützung wohnungsloser Personen, der Armutsbekämpfung oder der Ernährungssicherheit im In- und Ausland widmet.

Stifter*in 2021

Bei der Jahreskonferenz am 1. Oktober, dem "Europäischen Tag der Stiftungen", wurden Monika Kircher, Ina Lerchbaumer und Adolf Rausch, die Initiator*innen der Kärntner Kulturstiftung, zu „Stifter*innen des Jahres“ gekürt.

PDF - 167 kB

 

Bessere Bildungschancen durch mehr Mittel

Organisationen appellieren zum Schulstart: Wer Bildungsgerechtigkeit in Corona-Zeiten ernst nimmt, muss Spenden für Bildung endlich umfassend absetzbar machen.

Download PA 3.9.21 Spenden für Bildung umfassend absetzbar machen PDF - 121 kB

 

VGS fordert bessere Rahmenbedingungen

Punkte im Regierungsprogramm zur Förderung des gemeinnützigen Stiftens müssen rasch umgesetzt werden. Um diese Erfolgsgeschichte weiterzuschreiben, braucht es JETZT rasch Verbesserungen, besonders in Bezug auf die steuerlichen Rahmenbedingungen. 

Presseaussendung Jänner 2021 PDF - 376 kB

 

Spendenabsetzbarkeit

Der VgS ist erfreut, dass die mit Ende des Jahres auslaufende Begünstigung von gemeinnützigen Stiftungs-zuwendungen nun verlängert wurde.

Presseaussendung PDF - 177 kB

 

Studienpräsentation

35 Millionen Euro mehr für Bildungsprojekte?
Die Studie des Verbandes für gemeinnütziges Stiften zeigt massives Spendenpotential bei Ausweitung der Spendenabsetzbarkeit für Bildung.

Presseaussendung Studie Mai 2019 PDF - 390 kB

 
 

Newsletter Archiv

Termine & Knowhow
aus dem Stiftungssektor

 

Sie können sich hier zu unserem Newsletter anmelden!